Weißbrot – 2. Versuch

Ich wollte das Weißbrot mit Weizensauerteig von Plötz beim zweiten Mal ja mit etwas weniger Wasser backen. Dann kam mir jedoch eine andere Idee und ich habe ein Brühstück verwendet. Ausserdem habe ich noch 13 g Butter zugegeben. Ergebnis: Durch das Brühstück ließ sich das Brot sehr gut formen und ist nicht breit gelaufen. Durch die Fettzugabe war die Kruste dünner und die Krume fluffiger und gleichmäßiger.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier das Rezept:

Zutaten
Sauerteig
  • 70 g Weizenmehl 1050
  • 70 g warmes Wasser (max. 35°C)
  • 10 g Anstellgut

Vorteig

  • 200 g Weizenmehl 550
  • 200 g warmes Wasser (max. 35°C)
  • 2 g frische Hefe

Brühstück

  • 100 g Weizenmehl 1050
  • 200 g kochendes Wasser

Teigmenge: 1150 g

TA 175

Verarbeitung
  1. Zutaten für Sauerteig verrühren, Gefäss mit nassem Handtuch abdecken und bei 26°C 16 h reifen lassen.
  2. Zutaten für Vorteig verrühren, mit Folie abdecken, 2 h bei Zimmertemperatur anspringen und dann 18 h im Kühlschrank reifen lassen. Vor dem Backen 2h aklimatisieren.
  3. Kochstück 2-3h vor der Herstellung des Hauptteigs ansetzen.
  4. Hefe im Wasser auflösen. Alle Zutaten für den Hauptteig vermengen und 15 min mit der Küchenmaschine kneten bis der Teig sich von der Schüssel löst.
  5. 15 min Teigruhe.
  6. Teig mehrmals in der Schüssel falten.
  7. 15 min Teigruhe.
  8. Teig auf der Arbeitsfläche wirken, rundschleifen und einen länglichen Laib formen.
  9. In den gut mit Roggenmehl bemehlten Gärkorb geben und ca. 60 min gehen lassen (volle Gare).
  10. Mit einer Rasierklinge dreimal schräg einschneiden.
  11. Backen: Manz ohne Abschirmbleche auf 250°C vorheizen, 15 min backen. Ofen abstellen und 20 min weiter backen. Dann Dampf ablassen, 5 min backen, nochmals Dampf ablassen und weitere 5 min backen.

 

Advertisements

Weißbrot … mit einem etwas überraschenden Ergebnis

Habe gerade das Weißbrot mit Weizensauerteig von Plötz nachgebacken. Das Ergebnis hat mich etwas überrascht. Als ich den Laib aus dem Gärkorb stürzte ist er ziemlich in die Breite gewandert. Und die Krume ist eher mittel- bis groß- als feinporig. Das liegt vielleicht an der vierstufigen Hefeführung, mit der ich gerade mein WeizenASG wiedererweckt habe. Aber die TA von 174 ist auch ungewöhlich hoch für ein ordinäres Weißbrot.

Sehr lecker jedenfalls.

Das nächste Mal probiere ich es mit 20 g Wasser und 5 min Backen weniger.

Weissbrot mit Weizensauer nach Plötz

Weissbrot mit Weizensauer nach Plötz


Hello world!

Jeder hat ein Blog…brauch ich auch eins? Schau mer mal…